Pailletten-Schnee

Erstmal frohes neues Jahr!
Eigentlich wollte ich diesen Beitrag pünktlich zum ersten Schnee schreiben, aber es hat hier leider noch keinen richtigen gegeben!

Ich habe nämlich schon seit einiger gefühlten Ewigkeit ein wunderschönes Paillettenset. Aber mein Motto lautet: Lieber spät, (in diesem Fall sehr spät) als nie! Außerdem ist der Schnee auch sehr spät, falls er noch kommt! Ich hatte sehr viel Spaß daran, die Pailletten in dem Flockenmuster aufzustecken, auch wenn sich diese Aufgabe bei mir tatsächlich über ein paar Jahre erstreckt hat, was eigentlich nicht mehr als zwei Stunden dauern dürfte;). (Sets wie diese, findet ihr zum Beispiel in dem Bastelladen „Idee“. Von dort habe ich auch meins.)

So funktioniert’s: Auf einen Rahmen um ein Stück Styropor ist eine Leinwand gespannt. Auf diese ist das Muster der Pailletten bereits aufgedruckt, damit man weiß, welche Paillette wohin muss. Im Set sind verschiedene Pailletten und Stecknadeln, eine Vorlage und der Rahmen mit dem Stück Styropor enthalten.

So sieht meine Schneeflocke aus!

WP_20141214_14_23_12_Pro (2)Wenn ich dieses Set bewerten müsste, würde ich es 5 von 5 Bastelscheren geben! Es ist sehr hübsch, man braucht keine Begabung, es ist mal was anders und es sind sehr viele verschiedenen Pallietten darin enthalten, was mir auch sehr gut gefällt.

Eine sehr mühsame Arbeit, aber meiner Meinung nach hat sich das jahrelange Warten gelohnt! 🙂Schneep

Gibt es bei euch Schnee? Wenn nein, vermisst ihr den Schnee oder seid ihr erleichtert, dass diesen Winter der Schnee bis jetzt ausgefallen ist?

Eure Bastelpippa ❤

Advertisements

Schaurige Halloween-Kuchendekoration

Halloween! Dieser Beitrag ist zwar etwas kurzfristig, da bis Halloween ja nur noch 4 Tage sind, aber vielleicht könnt ihr ja noch eine Dekoration gebrauchen, um eurem Pumkinpie oder Kuchen den letzten Schliff zu geben. (Ich weiß, dass man für Halloween so viel Schönes hätte machen können, aber ich habe mich trotzdem für Spinnen entschieden.)

Ich habe einen traditionellen amerikanischen Pumkinpie gebacken und diesen mit Lackritze Spinnen dekoriert.

Ihr braucht: Alles was man so für einen Mürbeteig braucht ( s. Link), 1 Kürbis, 1 Pck. Zimt, 1 Pck, Ingwer, 1 Pck. Muskatnuss, 1 Pck. Gewürznelken, ca. 1/2 Tasse braunen Zucker, Sahne und Kuchenform.

hwp1

Ich empfehle dieses Gewürzpack.

Ich empfehle dieses Gewürzpack.

1: Zuerst backt einen Pumkinpie. Dafür macht ihr zuerst einen Mürbeteig.  (Ein mögliches Rezept: http://www.kochbar.de/rezept/405695/Grundrezept-suesser-Muerbeteig.html). Rollt diesen aus und legt in in die Kuchenform.

2: Kocht den klein geschnittenen Kürbis in etwas Wasser, bis er weich ist. Das kann eine ganze Weile dauern.

hwp2

3: Püriert den Kürbis und gebt etwas Sahne dazu. (Macht dies nach Gefühl, denn bei mir kam es nach dem Rezept nicht richtig raus.) Der pürierte Kürbis sollte eine breiartige Struktur haben.

hwp4

4: Mischt die 1/2Tasse braunen Zucker unter die Masse, dann einen EL Zimt, einen TL Muskat und einen TL Nelken. Probiert selbst, ob es schmeckt. Man kann eigentlich ganz großzügig sein, weil Pumkinpie auch etwas süßer gut schmeckt. ( Allerdings, weiß ich nicht, ab wann es kein traditioneller Pumkinpie mehr ist. 😉 )

hwp5hwp6

5: Gießt den Brei auf den in die Kuchenform ausgebreiteten Mürbelteig und lasst den Kuchen ca. 20 min backen. Macht die Stäbchenprobe und entscheidet selbst, ob der Pie fertig ist.

hwp9

Für die Spinnen braucht ihr: beliebig viele Lackritzeschlangen und kleine Perlen.

1: Wickelt die Lackritzeschnecke ab, bis nur noch ein kleiner Kringel über bleibt.

2: Reißt kleine Stücke von dem langen Ende ab und legt 8 Beine zurecht.

2: Erhitzt den Boden der Kringel, in dem ihr die Kringel im Wasserbad erwärmt. Wenn der Boden der Kringel klebrig wird, könnt ihr sie auf die Spinnenbeine legen. Die Teile schmelzen dann zusammen.

hwp7

3: Verleiht den Spinnen nun noch ein Paar Perlenaugen.

hwp8

Lasst die gerade zum Leben erwachten Spinnen auf dem frischen Pie krabbeln und fertig!

hwp10

Happy Halloween!!

Eure Bastelpippa ❤

Polaroid-Fotogirlande

Heute möchte ich euch meine Polaroid-Fotogirlande präsentieren. So gerne ich auch eine Polaroidkamera hätte,  habe ich keine, und die Fotos auf der Girlande sind eigentlich keine Fotos sondern Postkarten :). Vielleicht inspiriert euch die Girlande trotzdem.

Sucht euch ein schönes Thema und einen dazu passenden Stil und fangt an!

Material: (Polaroid) Fotos, ein Band eurer Wahl, ca.4-5 Büroklammern, 2 Maulklammern, ca. 5 Papiernieten, 1 kleines Paar Schlüssel und 1 Vintage-Schüssel, 1 Sicherheitsnadel, Notizpapier und 1 Origami-Schmetterling (siehe Beitrag mit Schmetterlingen auf dem richtigen Weg) als Deko, Nagelschere, Locher und evtl. eine Nadel.

PO1Schritt 1: Schneidet das Band in der gewünschten Länge ab und legt eure Fotos in die richtige Reihenfolge.

PO2Schritt 2: Überlegt euch, welche Methoden ihr für die Befestigung der Fotos verwenden möchtet und wo ihr welches Detail setzen wollt.

PO3Schritt 3: Locht die ausgewählten Fotos in der Mitte und befestigt dies und die anderen Fotos in ihrer Reihenfolge am Band.

Po4Po5PO6

Schritt 4|  Für Schritt 4 braucht ihr die Papiernieten. Stecht mit der Nagelschere oder der Nadel ein kleines Loch durch die gewünschte Stelle und befestigt die hübschen Nieten an den Fotos.

PO8 PO9

PO10

Schritt 5: Fädelt den Schlüssel auf und knotet das Band fest. Lasst genügend Abstand zu dem Foto, um eine Schleife am Schlüssel zu machen. Auf der anderen Seite macht ihr auch eine Schleife und steckt die Sicherheitsnadel durch.

Jetzt könnt ihr die Girlande an den Enden aufhängen. Leider sind mir die letzten Bilder abhanden gekommen unter anderem das Bild mit dem Endergebnis. Ich hoffe, ihr habt trotzdem eine gute Vorstellung von meiner Fotogirlande.

Eure Bastelpippa ❤