DIY Traumfänger

Wenn ihr schlechte Träume habt, ist dieser Beitrag vielleicht etwas für euch. 😉 Ich habe endlich eine DIY Aneitung für einen Traumfänger erstellt! Ich hab mich riesig auf dieses Projekt gefreut und es hat meine Erwartungen voll erfüllt. Eine Sache voraus: Wenn ihr interessiert seid, einen Traumfänger zu basteln, dann müsst ihr seeeehr geduldig sein! Bei mir hat es gute 1 1/2 Stunden gedauert. (Wenn man diese mit Pfrimelarbeit verbringt, kann das schon anstregend werden.) Aber wie gesagt, mir hat es total viel Spaß gebracht und ich hab jetzt einen Albtraum-Abwehrmechanismus! 😉

Zum Material: Ich rate euch, eine Stilrichtung auszusuchen. Etwa ob es ein pastellfarbender Traumfänger sein soll mit viel Spitzenstoff und  pinken Federn oder ein etwas natürlicher, den ihr mit Holzperlen und ungefärbten Federn verziert. Wie ihr seht, gibt es etliche Möglichkeiten.

Ihr braucht:

  • Ring zum Beispiel aus Metall
  • mind. eine Rolle Stickgarn
  • ca. 1 m Lederband
  • ca. 2 m Spitzenband
  • verschiedene Perlen
  • Anhänger
  • ca. 10 Federn
  • Tacker, evtl. eine Nähmaschine/Nähnadel
  • (farbigen) Draht
  • Flüssigkleber
  • Schere

fotor_WP_20150814_021fotor_WP_20150814_020

Schritt 1: Das ausgewählte Stickgarn mit einem Doppelknoten am Ring befestigen und etwas Kleber hinzugeben. Ab da das Garn eng um den Ring wickeln. Dies kann einige Zeit dauern, vor allem, wenn ihr euch dazu entscheidet, die Garnfarben abzuwechseln. (Dabei müsst ihr immer sicher stellen, dass Ihr vom überstehendem Garn das Ende mit einwickelt.)

fotor_WP_20150814_15_01_09_Profotor_WP_20150814_15_04_55_Pro

Schritt 2: Wenn ihr einmal um den ganzen Ring gewickelt habt, endet ihr mit einem Doppelknoten und Kleber. Zusätzlich wickelt ihr etwas Draht drum. DIese Stelle, wo alles zusamm kommt, sollte nicht breiter als euer Spitzenband sein.

fotor_WP_20150814_026fotor_WP_20150814_16_02_10_Pro

Schritt 3: Nehmt eine neue Farbe Stickgarn und knotet es an derselben Stelle fest, wo sich der Knoten befindet. Jetzt fangt ihr das Muster an.

Siehe oben.

  • Spannt das Garn von oben über den Ring
  • Dann nehmt ihr es von hinten durch
  • Wiederholt dies in gleichmäßigen Abständen

Die zweite Schicht funktioniert ähnlich

  • Macht die Schlaufe immer in der Mitte einer Strecke
  • Legt das Garn darüber
  • Holt es von hinten durch
  • (Dabei könnt ihr auch Perlen auf das Garn spannen)

Tut dies bis es engmaschig wird. Spannt eine Perle für die Mitte auf und knotet es an der gegenüberliegenen Seite fest.

fotor_WP_20150814_028fotor_WP_20150814_029

Schritt 4: Befestigt ein Stück (Spitzen)band mit dem Tacker an der Stelle, an der alle Knoten zusammen kommen. Später könnt ihr es fest nähen und die Tackerklemmen entfernen. Diese Schlaufe dient zum Aufhängen und ist somit der höchste Punkt.

Schritt 5: Mit der selben Taktik befestigt ihr das (Spitzenstoff)band, das zur Verziehrung dienen soll, an beliebigen Stellen. In die Löcher des Spitzenbands könnt ihr Federn „einweben“.

Schrit 6: Dieser Schritt kann sehr unterschiedlich sein, denn hier geht es um die Verzierung. Hier kann man die Bänder in verschiedenen Längen mit oder ohne Perlen mit einem Knoten am Ring befestigen. Am Ende des Bandes eine Feder mit Hilfe des Drahtes befestigen. Auch hier gibt es verschiedene Taktiken und man muss einfach etwas erfinderisch sein.

(Noch ein Bild vom Entstehungsprozess 🙂 )

fotor_(8)fotor_WP_20150814_16_52_28_Pro

Meine Verzierung. Ich habe mich, wie ihr seht, für Pasteltöne entschieden.

fotor_(10)fotor_WP_20150814_044

Träumt schön 😉

Eure Bastelpippa ❤

Advertisements

Pailletten-Schnee

Erstmal frohes neues Jahr!
Eigentlich wollte ich diesen Beitrag pünktlich zum ersten Schnee schreiben, aber es hat hier leider noch keinen richtigen gegeben!

Ich habe nämlich schon seit einiger gefühlten Ewigkeit ein wunderschönes Paillettenset. Aber mein Motto lautet: Lieber spät, (in diesem Fall sehr spät) als nie! Außerdem ist der Schnee auch sehr spät, falls er noch kommt! Ich hatte sehr viel Spaß daran, die Pailletten in dem Flockenmuster aufzustecken, auch wenn sich diese Aufgabe bei mir tatsächlich über ein paar Jahre erstreckt hat, was eigentlich nicht mehr als zwei Stunden dauern dürfte;). (Sets wie diese, findet ihr zum Beispiel in dem Bastelladen „Idee“. Von dort habe ich auch meins.)

So funktioniert’s: Auf einen Rahmen um ein Stück Styropor ist eine Leinwand gespannt. Auf diese ist das Muster der Pailletten bereits aufgedruckt, damit man weiß, welche Paillette wohin muss. Im Set sind verschiedene Pailletten und Stecknadeln, eine Vorlage und der Rahmen mit dem Stück Styropor enthalten.

So sieht meine Schneeflocke aus!

WP_20141214_14_23_12_Pro (2)Wenn ich dieses Set bewerten müsste, würde ich es 5 von 5 Bastelscheren geben! Es ist sehr hübsch, man braucht keine Begabung, es ist mal was anders und es sind sehr viele verschiedenen Pallietten darin enthalten, was mir auch sehr gut gefällt.

Eine sehr mühsame Arbeit, aber meiner Meinung nach hat sich das jahrelange Warten gelohnt! 🙂Schneep

Gibt es bei euch Schnee? Wenn nein, vermisst ihr den Schnee oder seid ihr erleichtert, dass diesen Winter der Schnee bis jetzt ausgefallen ist?

Eure Bastelpippa ❤

Schleifen-Broschen und Zopfgummis nähen

Ich habe so viele Stoffreste und habe endlich eine Lösung gefunden, wie ich diese verwenden kann. Ich habe kleine Schleifchen auf einige Zopfgummis und Sicherheitsnadeln genäht. Hierfür muss man keine Erfahrung im Nähen haben. Ich bin auch erst eine blutige Afängerin.

Material und Utensilien: Knöpfe, Nähnadel, Garn, Schere und wenn vorhanden, eine Nähmaschine

Material für die Brosche: 2x 10×5 cm Stoffrest, Sicherheitsnadeln

Material für die Haargummis: 2x ca. 4×2 cm Stoffreste

Bow1

Schritt 1: Den Stoff in den obenen angegebenen Maßen zurecht schneiden.

bow2

Schritt 2 mit Nähmaschine: Die langen Seiten zusammen nah am Rand nähen. Das Stück Stoff auf links drehen.

Schritt 3: den Stoff so zusammendrücken, dass drei Falten entstehen und der Stoff die Form einer Schleife einnimmt.

bow3

Schritt 4: Ein paar Mal durch die Mitte gehen um die Form beizubehalten. Dann den Knopf annähen und den Faden vernähen. Die Sicherheitsnadel daran befestigen und schon habt ihr eine Brosche.

bow4bow5bow6

Fertig!

jetzt zu den Haargummis.

Schritt 1: Geht genauso vor wie mit der anderen Schleife, aber ohne das Garn zu vernähen.

bow7

Schritt 2: wickelt des Garn einige Male um das Haargummi und geht ein paar Mal durch das Gummi und anschließend durch die Knopflöcher und vernäht das Garn.

bow8bow10

bow13

Ich habe noch andere gemacht:

bow12bow11Das war’s auch schon!

Eure bastelpippa ❤

Jutebeutel bedrucken

Es ist so weit, ich bin fertig geworden! Falls ihr es noch nicht erraten habt, ich habe einen Beutel und eine Schürze mit meinen selbst gemachten Stempeln bedruckt. Ich zeige euch heute, wie ich meine Dreiecksstempel gemacht habe und wie ich meine Textilien bedruckt habe.

Material für die Stempel: ca. 3 Radiergummis (möglichst glatte), ein Messer z.B. ein Käsemesser, eine Schneideunterlage, ein Bleistift und ein Lineal.

Schritt 1: Messt die Länge eures Radiergummis und zeichnet dementsprenchend Dreiecke leicht mit dem Bleistift auf. Schneidet nun entlang eurer Linien die Dreiecke.

tote4

Das wars auch schon mit den Radiergummistempeln. Wenn ihr detaillierte Stempel wollt, probiert mal Linoldruck aus.

Material für das Drucken: Textilfarben eurer Wahl, natürlich euer T-Shirt, Beutel , Schürze oder sonstiges, Kreppband, eine Plastikplatte, um die Farbe auszurollen, evtl. Textilkleber und Glitzersteine sowie Zeitungspapier.

tote5

Schritt 1: Denkt euch ein Muster aus. Legt eine dicke Schicht von Zeitungspapier in den Beutel, damit die Farbe nicht durchdrückt. Klebt die Fläche ab, die nicht bedruckt werden soll.

tote6Schritt 2: Tragt die Farbe auf die Plastikfläche auf und fangt an zu stempeln.

Tote8

Tote9

Schritt 3: Zieht das Kreppband ab. Nachdem ihr den Beutel habt trocknen lassen, könnt ihr noch euren Namen oder euer Logo innen in den den Beutel stempeln.

Tote9

Schritt 4: Um das Ganze noch ein wenig interessanter zu machen, tragt den Textilkleber auf und dekoriert den Beutel mit schönen Glitzersteinchen.

tote10

Als letztes müsst ihr euren Gegenstand noch bügeln und waschen. Für genauere Infos guckt ihr am besten auf eurer Textilfarbe selbst noch ein Mal nach.

Das Ganze sieht am Ende dann so aus:

tote13Ich habe dasselbe auch mit einer Schürze gemacht, diese ist mir leider ein wenig misslungen. 😦

tote11

tote12

Ich finde Jutebeutel echt cool, vor allem, weil der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt sind.

Bis bald

LG Bastelpippa ❤

Klassische Halskette in Schwarz und Gold

Einer meiner Lieblingsbeschäftigungen heutzutage ist Schmuck machen. Es ist genial, seinen eigenen Schmuck zu machen, weil man ihn seiner Kleidung anpassen kann. Außerdem bringt es total viel Spaß und es ist ein echt tolles Hobby, das nie langweilig wird. Deswegen habe ich heute für euch eine Halskette. (Leider habe ich keine goldenen Verschlüsse mehr, weshalb ich vorübergehend eine Alternative genommen habe. Idealerweise ersetzt ihr sie mit einem richtigen Verschluss) Fangen wir an!

Material:  eine ca.45 cm lange, goldene Kette, 11 geschliffene Tropfenperlen (ich hoffe, ihr findet sie unter diesem Namen, weil ich den offiziellen Namen von den Perlen leider nicht mehr weiß), einen Verschluss, 11 Nietstifte mit Öse, eine Flachzange und eine Rundzange.

DSCN4781Schritt 1: Legt die Perlen und die Nietstifte in ihre Reihenfolge und Positionen. Achtet besonders darauf, dass sie im gleichen Abstand zu einander stehen.

Schritt 2: Öfnet die Ösen der Nietstifte und hakt sie in der Kette ein und verschließt die Öse wieder mit Hilfe der Flachzange. So geht ihr mit allen 11 Nietstiften vor.

DSCN4794Schritt 3: Jetzt könnt ihr einzeln die Perlen auf die Stifte stecken und dann mit der Rundzange das Ende des Stiftes als Öse verschließen.

DSCN4803Habt ihr alle drauf und einen Verschluss, ist die Kette fertig. Superschnell, supereinfach und superschön!

DSCN4806

DSCN4846DSCN4830Ich hoffe, euch gefällt diese Kette, und ihr versucht sie auch mal. Noch mal Entschuldigung, dass ich den Teil mit dem Verschluss auslassen musste, aber bei Gelegenheit werde ich das noch nachholen.

Eure Bastelpippa ❤