DIY Traumfänger

Wenn ihr schlechte Träume habt, ist dieser Beitrag vielleicht etwas für euch. 😉 Ich habe endlich eine DIY Aneitung für einen Traumfänger erstellt! Ich hab mich riesig auf dieses Projekt gefreut und es hat meine Erwartungen voll erfüllt. Eine Sache voraus: Wenn ihr interessiert seid, einen Traumfänger zu basteln, dann müsst ihr seeeehr geduldig sein! Bei mir hat es gute 1 1/2 Stunden gedauert. (Wenn man diese mit Pfrimelarbeit verbringt, kann das schon anstregend werden.) Aber wie gesagt, mir hat es total viel Spaß gebracht und ich hab jetzt einen Albtraum-Abwehrmechanismus! 😉

Zum Material: Ich rate euch, eine Stilrichtung auszusuchen. Etwa ob es ein pastellfarbender Traumfänger sein soll mit viel Spitzenstoff und  pinken Federn oder ein etwas natürlicher, den ihr mit Holzperlen und ungefärbten Federn verziert. Wie ihr seht, gibt es etliche Möglichkeiten.

Ihr braucht:

  • Ring zum Beispiel aus Metall
  • mind. eine Rolle Stickgarn
  • ca. 1 m Lederband
  • ca. 2 m Spitzenband
  • verschiedene Perlen
  • Anhänger
  • ca. 10 Federn
  • Tacker, evtl. eine Nähmaschine/Nähnadel
  • (farbigen) Draht
  • Flüssigkleber
  • Schere

fotor_WP_20150814_021fotor_WP_20150814_020

Schritt 1: Das ausgewählte Stickgarn mit einem Doppelknoten am Ring befestigen und etwas Kleber hinzugeben. Ab da das Garn eng um den Ring wickeln. Dies kann einige Zeit dauern, vor allem, wenn ihr euch dazu entscheidet, die Garnfarben abzuwechseln. (Dabei müsst ihr immer sicher stellen, dass Ihr vom überstehendem Garn das Ende mit einwickelt.)

fotor_WP_20150814_15_01_09_Profotor_WP_20150814_15_04_55_Pro

Schritt 2: Wenn ihr einmal um den ganzen Ring gewickelt habt, endet ihr mit einem Doppelknoten und Kleber. Zusätzlich wickelt ihr etwas Draht drum. DIese Stelle, wo alles zusamm kommt, sollte nicht breiter als euer Spitzenband sein.

fotor_WP_20150814_026fotor_WP_20150814_16_02_10_Pro

Schritt 3: Nehmt eine neue Farbe Stickgarn und knotet es an derselben Stelle fest, wo sich der Knoten befindet. Jetzt fangt ihr das Muster an.

Siehe oben.

  • Spannt das Garn von oben über den Ring
  • Dann nehmt ihr es von hinten durch
  • Wiederholt dies in gleichmäßigen Abständen

Die zweite Schicht funktioniert ähnlich

  • Macht die Schlaufe immer in der Mitte einer Strecke
  • Legt das Garn darüber
  • Holt es von hinten durch
  • (Dabei könnt ihr auch Perlen auf das Garn spannen)

Tut dies bis es engmaschig wird. Spannt eine Perle für die Mitte auf und knotet es an der gegenüberliegenen Seite fest.

fotor_WP_20150814_028fotor_WP_20150814_029

Schritt 4: Befestigt ein Stück (Spitzen)band mit dem Tacker an der Stelle, an der alle Knoten zusammen kommen. Später könnt ihr es fest nähen und die Tackerklemmen entfernen. Diese Schlaufe dient zum Aufhängen und ist somit der höchste Punkt.

Schritt 5: Mit der selben Taktik befestigt ihr das (Spitzenstoff)band, das zur Verziehrung dienen soll, an beliebigen Stellen. In die Löcher des Spitzenbands könnt ihr Federn „einweben“.

Schrit 6: Dieser Schritt kann sehr unterschiedlich sein, denn hier geht es um die Verzierung. Hier kann man die Bänder in verschiedenen Längen mit oder ohne Perlen mit einem Knoten am Ring befestigen. Am Ende des Bandes eine Feder mit Hilfe des Drahtes befestigen. Auch hier gibt es verschiedene Taktiken und man muss einfach etwas erfinderisch sein.

(Noch ein Bild vom Entstehungsprozess 🙂 )

fotor_(8)fotor_WP_20150814_16_52_28_Pro

Meine Verzierung. Ich habe mich, wie ihr seht, für Pasteltöne entschieden.

fotor_(10)fotor_WP_20150814_044

Träumt schön 😉

Eure Bastelpippa ❤

Advertisements

Elefant im Porzellanladen

Ihr kennt es bestimmt auch! Phasen, in denen man einfach „Blog-faul“ ist! Vielleicht ist euch ja aufgefallen, dass ich mich gerade in einer solchen Phase befand. Ich habe diese endich überwunden und freue mich, auf einen neuen Start, denn ich habe so viele schöne Beiträge geplant!

Aber jetzt zum eigentlichen Beitrag:

Obwohl ich gerne zeichne, aus kleinen Perlchen Ketten fädele, viel male und obwohl ich viele Dinge, die ein ruhiges Händchen benötigen, mache, bin ich – was Porzellan bemalen angeht – ein “ Elefant im Porzellanladen“.

Ich war vor meiner Blog-Blockade in einem Laden, in dem man Porzellan bemalen kann. Dort habe ich eine Schale verziert! Da ich finde, dass sie mir für den esten Versuch ganz gut gelungen ist, zeige ich euch diese jetzt!

WP_20150301_13_13_21_Pro (2) WP_20150301_13_14_40_Pro (2)Ich hatte mich für ein Motiv von Schneeflocken entschieden, da es damals noch passend zur Jahreszeit war. Jetzt verwende ich die Schale, um darin meinen Naschkram aufzubewahren. Auf jeden Fall hat es sehr viel Spaß gemacht und man braucht nicht einmal ein ruhiges Händchen, um etwas Schönes hinzukriegen.

Eure Bastelpippa ❤

Ein Bastelpaket!

Vielleicht können sich einige von euch an meinen Beitrag Supercraft für jeden erinnern… jedenfalls habe ich von meiner Familie zu Weihnachten ein 3maliges Abbo bekommen!! Ich habe mich riesig gefreut, da ich echt von Anfang an in deren Kits verliebt war. Wer jetzt keinen Schimmer hat, was diese mysteriösen Supercraft Kits sind, von denen ich so schwärme, kann sich das in meinem Beitrag – siehe oben – durchlesen. Ich habe am 3.2.15. meine erste Box erhalten! (1 Tag nach dem Versandtermin!). Ich were euch geich das Neujahrs-Kit vorstellen. Ich möchte sicherheitshaber nur klarstellen, dass es sich hierbei nicht um Werbung handelt, sondern dass ich wirklich echt begeistert bin.

Hier das Kit:

WP_20150203_15_34_34_Pro (2)WP_20150203_15_38_17_Pro (2)WP_20150203_15_39_28_Pro (2)Im Kit ist vorhanden:

Eine Anleitung für 4 verschiedenen Methoden, um Schmuck herzustellen, Textilkleber, eine Flachzange, eine Geschenkschachtel mit Klebeetiketten, 19 Perlen, 2 Ketten (gold, silber), Ösen, Karabiner, Endkappen, Haarnadeln, türkis/blaues Seil, 3 Stoffstreifen aus JerseyWP_20150203_15_53_25_Pro (2)WP_20150203_15_49_41_Pro (2)WP_20150203_15_43_57_Prozusätzlich ein kleines Tütchen von Gudbling.

WP_20150203_15_57_17_Pro (2)WP_20150203_15_57_24_ProIch habe richtig Lust, mit diesem KIt Schmuck zu basteln! Wenn es euch interessiert, werde ich auch darüber einen Beitrag schreiben. Das wars auch schon für heute. Ich dachte mir einfach, dass es eine schöne Idee ist, euch mein Kit zu zeigen.

Eure Bastelpippa ❤

Obst-Stecker DIY

Hallo Ihr Lieben,

ich habe wieder einmal eine ganze Zeit lang nichts gepostet! Dafür habe ich etwas besonders Buntes gebastelt.

Ich habe diese hübschen Obstperlen, welche aus Fimo gemacht sind, die ich euch gerne zeigen wollte. Ich habe beschlossen, sie zu Ohrsteckern zu verarbeiten, wie hier die Trauben:

WP_20150124_15_39_02_Pro (2)

Die Obstperlen sind allerdings nicht von mir. Ich habe sie auf Alibaba Express gekauft, da dies erstmals ein Experiment sein sollte.

Und so einfach ging es: Ich habe die Fimoperlen mit dem besten Kleber, den ich kenne (E-6000), an Metall-Ohrstecker geklebt und 2 Tage gewartet. Easy peasy!

WP_20150124_15_25_41_Pro (2)

WP_20150124_15_25_54_Pro (2)

Ich habe eine ganze Menge von diesen Perlen bestellt, um genau zu sein 200 Stück in 30 verschiedenen Obstarten.

WP_20150124_15_27_32_Pro (2)Da es so wenige Möglichkeiten gibt, Ohrstecker zu verpacken und gleichzeitig zu präsentieren, habe ich ein bisschen ausprobiert.

…Und so habe ich sie verpackt. Diese  Anleitung ist nur grob und sie klappt für mich gut, aber es gibt sicherlich eine bessere Lösung. Ich habe nämlich eine DIN A6 Karteikarte in drei Teile geschnitten und diese dann folgendermaßen geknickt:

WP_20150124_15_33_32_Pro (2)WP_20150124_15_34_48_Pro (2)Ich habe oben einen Streifen doppelseitiges Tape aufgeklebt und anschließend zu einem Dreieck gefaltet

WP_20150124_15_22_08_Pro (2)So sehen die Ohrstecker fertig aus!

WP_20150124_15_23_47_Pro (2)Ich finde diese Ohrringe echt peppig und sie bringen mich dazu, mich noch mehr nach dem Sommer zu sehnen!

Bis Bald

Eure Bastelpippa ❤

Neonpinke DIY Duck-Tape-Tasche

Hallo ihr Lieben,

Erst mal vorweg: Ich weiß, dass ich mal wieder nicht pünktlich bin! Das tut mir echt leid, aber ich habe in letzter Zeit so viel zu tun und komme deshalb nicht zum Schreiben. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, einfach 1 x Mal pro Woche zu schreiben, auch wenn es dann nicht montags ist. Dieser Beitrag zählt noch zu dieser Woche und nächste gibt es dann einen weiteren. 🙂

Ich habe heute ein richtig cooles und einfaches Projekt vorbereitet. Wahrscheinlich kennen einige von euch das wunderbare Duck-Tape. 😉 Jedenfalls habe ich mir mal eine Tasche daraus gebastelt und das mit nur folgenden Materialien:

Duck1a

eine Rolle Duck(duct)-Tape mit der Farbe oder dem Muster eurer Wahl, doppelseitiges Tape, einen Kutter oder scharfes Messer, eine Unterlage von der man das Tape entfernen kann und einen Reißverschluss.

Schritt 1: Legt euch euren Reißverschluss zurecht und klebt einen Streifen der Länge nach an den Reißverschluss. Dabei soll der überstehende Teil auf der Unterlage kleben.

Duck2

Schritt 2: Ihr löst den Reißverschluss mit dem Tapestreifen und klebt von der Rückseite einen weiteren Streifenen auf .wp_20141123_13_27_33_prDuck3

Schritt 3: Daran befestigt ihr einen weiteren Streifen, den ihr ca. ein Drittel über der vorhandenen Schicht aufklebt. Ihr dreht das Ganze um und klebt den nächsten auf den überstehenen Teil. So klebt ihr dann die Streifen alle aneinander.

Duck4

Schritt 4: Schneidet mit dem Cutter einen gleichmäßigen Rand ab, um das Ganze gerade zu machen.

Schritt 5: Öffnet den Reißverschluss und befestigt von innen und außen einen Streifen Tape an dem Reißverschluss und verbindet es dann mit der Seite aus Tape. Jetzt sollte der Reißverschluss befestigt sein und ihr eure Tasche öffnen und schließen können.

Schrit 6: Schneidet einen Streifen, der der Länge von der Seite eurer Tasche entspricht. Dieser sollte möglichst schmal sein. Klebt diesen dann in die Innenseite der Tasche. Drückt sie zusammen und sichert das Ganze noch mal mit einem Streifen Duck-Tape von außen.Duck5

Duck7

 

Schritt 7: Klebt nochmal kleine Dinge ab und verfeinert das Ganze. Wenn ihr wollt könnt ihr zum Beispiel ein Muster drauf kleben.

Das ist die fertige Tasche! Ich liebe Duck-Tape, weil man es auf so viele verschiedene Weisen verwenden kann!

Duck8Duck9

Weil alle ja schon in weihnachtlicher Simmung sind und mit dem Dekorieren begonnen haben, hier 2 weihnachtliche Bilder von mir:

Xmas14Xmas14 a

Eure Batelpippa ❤

Schleifen-Broschen und Zopfgummis nähen

Ich habe so viele Stoffreste und habe endlich eine Lösung gefunden, wie ich diese verwenden kann. Ich habe kleine Schleifchen auf einige Zopfgummis und Sicherheitsnadeln genäht. Hierfür muss man keine Erfahrung im Nähen haben. Ich bin auch erst eine blutige Afängerin.

Material und Utensilien: Knöpfe, Nähnadel, Garn, Schere und wenn vorhanden, eine Nähmaschine

Material für die Brosche: 2x 10×5 cm Stoffrest, Sicherheitsnadeln

Material für die Haargummis: 2x ca. 4×2 cm Stoffreste

Bow1

Schritt 1: Den Stoff in den obenen angegebenen Maßen zurecht schneiden.

bow2

Schritt 2 mit Nähmaschine: Die langen Seiten zusammen nah am Rand nähen. Das Stück Stoff auf links drehen.

Schritt 3: den Stoff so zusammendrücken, dass drei Falten entstehen und der Stoff die Form einer Schleife einnimmt.

bow3

Schritt 4: Ein paar Mal durch die Mitte gehen um die Form beizubehalten. Dann den Knopf annähen und den Faden vernähen. Die Sicherheitsnadel daran befestigen und schon habt ihr eine Brosche.

bow4bow5bow6

Fertig!

jetzt zu den Haargummis.

Schritt 1: Geht genauso vor wie mit der anderen Schleife, aber ohne das Garn zu vernähen.

bow7

Schritt 2: wickelt des Garn einige Male um das Haargummi und geht ein paar Mal durch das Gummi und anschließend durch die Knopflöcher und vernäht das Garn.

bow8bow10

bow13

Ich habe noch andere gemacht:

bow12bow11Das war’s auch schon!

Eure bastelpippa ❤

Jutebeutel bedrucken

Es ist so weit, ich bin fertig geworden! Falls ihr es noch nicht erraten habt, ich habe einen Beutel und eine Schürze mit meinen selbst gemachten Stempeln bedruckt. Ich zeige euch heute, wie ich meine Dreiecksstempel gemacht habe und wie ich meine Textilien bedruckt habe.

Material für die Stempel: ca. 3 Radiergummis (möglichst glatte), ein Messer z.B. ein Käsemesser, eine Schneideunterlage, ein Bleistift und ein Lineal.

Schritt 1: Messt die Länge eures Radiergummis und zeichnet dementsprenchend Dreiecke leicht mit dem Bleistift auf. Schneidet nun entlang eurer Linien die Dreiecke.

tote4

Das wars auch schon mit den Radiergummistempeln. Wenn ihr detaillierte Stempel wollt, probiert mal Linoldruck aus.

Material für das Drucken: Textilfarben eurer Wahl, natürlich euer T-Shirt, Beutel , Schürze oder sonstiges, Kreppband, eine Plastikplatte, um die Farbe auszurollen, evtl. Textilkleber und Glitzersteine sowie Zeitungspapier.

tote5

Schritt 1: Denkt euch ein Muster aus. Legt eine dicke Schicht von Zeitungspapier in den Beutel, damit die Farbe nicht durchdrückt. Klebt die Fläche ab, die nicht bedruckt werden soll.

tote6Schritt 2: Tragt die Farbe auf die Plastikfläche auf und fangt an zu stempeln.

Tote8

Tote9

Schritt 3: Zieht das Kreppband ab. Nachdem ihr den Beutel habt trocknen lassen, könnt ihr noch euren Namen oder euer Logo innen in den den Beutel stempeln.

Tote9

Schritt 4: Um das Ganze noch ein wenig interessanter zu machen, tragt den Textilkleber auf und dekoriert den Beutel mit schönen Glitzersteinchen.

tote10

Als letztes müsst ihr euren Gegenstand noch bügeln und waschen. Für genauere Infos guckt ihr am besten auf eurer Textilfarbe selbst noch ein Mal nach.

Das Ganze sieht am Ende dann so aus:

tote13Ich habe dasselbe auch mit einer Schürze gemacht, diese ist mir leider ein wenig misslungen. 😦

tote11

tote12

Ich finde Jutebeutel echt cool, vor allem, weil der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt sind.

Bis bald

LG Bastelpippa ❤